D wie „Drogen“ – Wer Drogenkonsum und Autofahren trennen kann, riskiert seinen Führerschein nicht. – Falsch!

Viele denken, sie würden kein Problem mit ihrer Fahrerlaubnis bekommen können, wenn sie am Wochenende immer schön mit Bus, Bahn oder Taxi fahren. Dann könnten sie zu Hause problemlos ein paar Joints oder auf ’ner Party ruhig mal ’ne Line ziehen; den Führerschein würde sowas nicht in Gefahr bringen. Leider weit gefehlt. Weiterlesen

A wie „Alkohol“ – Wer betrunken Fahrrad fährt, verliert seinen Führerschein. – Falsch!

Betrunken Rad fahren ist nicht per se verboten. Denn zum Beispiel die 0,5-‰-Grenze (ab der man ein Bußgeld von 500 € oder mehr und mindestens 1 Monat Fahrverbot bekommt) gilt nur für Führer eines Kraftfahrzeugs (§ 24a StVG). Zwar kann auch ein Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) bestraft werden, wenn er nachweislich (!) fahruntüchtig ist, weil er zu tief ins Glas geblickt hat. Weiterlesen